Putztag in der Kirche

Kann man beim Putzen gute Laune haben? Aber ja! Wenn man es gemeinsam tut und wenn das Objekt ein schönes ist. Und Letzteres ist bei der Igstadter Evang. Kirche zweifelsohne der Fall. Am Samstag, 10. September 2016, folgten acht Frauen und zwei Männer aus dem Kirchenvorstand oder den kirchlichen Gruppen dem Ruf von Margret Döring. Mit diversen Putzutensilien ausgestattet, fanden sie sich um 10.00 Uhr ein, um Bänke, Böden und Balustraden mit der gebotenen Umsicht ob der historischen Bau- bzw. Putzsubstanz zu reinigen. Besonders umsichtig musste Max Legenbauer zu Werke gehen (siehe Foto), der sich mit dem Staubtuch in großer Höhe an das prächtige Altarkreuz heranwagte. Im Jahre 1728 wurde dieses Kruzifix der Kirchengemeinde von den Nonnen des Altmünsterklosters in Mainz zur Einweihung des neuen Kirchenschiffs geschenkt. Nicht vorstellbar, wenn es Schaden erleiden würde. Natürlich fiel dem fleißigen Team an einigen Stellen in der Kirche auch ein Renovierungsbedarf auf: abbröckelnde Farbe hier und da, ausgeblichene Emporebilder, schadhafte Stellen an Fenstereinfassungen. Aber dies beeinträchtigte das Vorhaben nicht und vergnügt ließ man sich zur Mittagszeit die von Margret Döring lecker gekochte Erbsen-Apfelsuppe schmecken.