09.08.2020

Seien Sie herzlich gegrüßt!

Heute möchte ich mit Ihnen über ein besonderes Motiv, das in der Bibel häufig vorkommt, nachdenken.

Die folgenden Psalmverse haben dieses Motiv gemeinsam. Schauen Sie doch mal, ob Sie das Motiv, das in allen Versen vorkommt, entdecken.

 

HERR, mein Fels, meine Burg, mein Erretter; mein Gott, mein Hort, auf den ich traue, mein Schild und Horn meines Heils und mein Schutz! (Psalm 18,3)

 

Neige deine Ohren zu mir, hilf mir eilends! Sei mir ein starker Fels und eine Burg, dass du mir helfest!

Denn du bist mein Fels und meine Burg, und um deines Namens willen wollest du mich leiten und führen. (Psalm 31,3+4)

 

Sei mir ein starker Hort, dahin ich immer fliehen kann, der du zugesagt hast, mir zu helfen; denn du bist mein Fels und meine Burg. (Psalm 71,3)

 

Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe. (Psalm 91,2)

Meine Hilfe und meine Burg, mein Schutz und mein Erretter, mein Schild, auf den ich traue. (Psalm 144,2)

 

Konnten Sie das Motiv erkennen?

Es ist die Burg. Es geht um einen Zufluchtsort. Einen Ort, an dem ich geschützt und sicher bin.

Einen Ort, an dem ich mich bergen kann, wenn das Leben um mich herum tost und stürmt.

Wenn ich mich bedroht fühle von Umständen und manchmal auch von Menschen.

 

 

Hier gibt es ein paar weitere Gedanken.

 

Lasst uns gemeinsam beten:

Guter Gott, Vater im Himmel, danke, dass du unser Zufluchtsort bist, dass wir uns bei dir bergen können. Dass wir zu dir fliehen dürfen, wenn wir uns Sorgen machen und uns bedrängt fühlen.

Du bist unsere Burg. Bei dir können wir neue Kraft sammeln. Du schützt uns, wenn wir innerlich oder äußerlich bedrängt sind. Du tröstest uns, wenn wir niedergeschlagen sind. Du machst uns Mut, jeden Tag neu aus deiner Hand zu nehmen und alles, was uns auf dem Herzen liegt, dir zu bringen.

S0 bitten wir dich für unsere Gemeinde hier am Ort. Lass die Menschen spüren, dass du bei ihnen bist mit ihnen gehst, egal durch welche Schwierigkeiten sie gerade hindurchmüssen. Manche unter uns sorgen sich um ihren Arbeitsplatz. Manche unter uns müssen mit Krisen in ihren Familien oder in ihrer Partnerschaft fertigwerden. Manche unter uns fühlen sich allein und isoliert in diesen Corona-Zeiten. Manche unter uns sind erkrankt und können ihr Haus nicht mehr verlassen. Sei du bei all diesen Menschen. Stehe ihnen bei, tröste und stärke sie.

 

Sei mit allen Menschen in der Welt, die derzeit unter der Corona-Krise leiden. Lass sie ihren Glauben an deine Güte nicht verlieren. Hilf und tröste, stärke und heile alle, die dich jetzt so dringend brauchen.

 

Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name
Dein Reich komme
Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden
Unser tägliches Brot gib uns heute
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit
Amen

 

 

Gott segne und behüte Sie auf IhrenWegen in der kommenden Woche!

Ihre Pfarrerin Kathrin Douglass